How Los Angeles changed my mind

FRIENDS!

Ich brauchte knapp eine Woche um wieder klarzukommen, aber hier ist er: mein Blogpost über meine Zeit in Los Angeles.

Und was für eine Zeit. Ich übertreibe nicht, wenn ich schreibe, dass ich dort die Zeit meines Lebens hatte. Diese Stadt hat mich verändert und vielleicht kennt der/die ein oder andere dieses Gefühl. Ihr kommt an einen Ort und spürt plötzlich, dass sich etwas anders, sogar besser anfühlt. Und damit meine ich nicht den ersten Kuss mit Zunge (Falls ihr noch drauf wartet – Achtung, Spoiler: Es wird eklig nass!). Es ist eine Stadt, die euch zeigt, wie das Leben noch sein kann.

 

It took me a whole week to get back to my daily business but finally here it is: my latest blog post about my trip to Los Angeles.

What a time to be alive! And I really had the best time ever. This city gave me so much and changed my life. Maybe you know that feeling, when you feel something for the first time and you just realize that this could change everything (and I’m not writing about the first deep kiss LOL). You just realize how life could be.

Bereits im Vorfeld versprachen mir die Freunde, die bereits in L.A. waren: „Das wird deine Stadt, min jung!“. Recht hatten sie. Positive Erfahrungen mit den USA durfte ich bereits letztes Jahr in New York sammeln. Bereits dort gefielen mir die Menschen deutlich besser. Aber Los Angeles hob das Ganze nochmal aufs nächste Level. Selbst beim Verfassen dieses Beitrags träume ich wieder von dieser Stadt.

Doch was sind eigentlich die größten Unterschiede? Für alle, die noch nicht da waren, versuche ich meine Sicht der Dinge wiederzugeben. Und wer schon da war, kann es mir vielleicht bestätigen. Vorneweg muss man natürlich sagen, dass es diverse Dinge gibt, die in den USA nicht funktionieren. Die fangen im Weißen Haus an und enden in den großen Städten und kleinen Vororten auf der Straße. Das muss einem bewusst sein und das darf man bei all dem Glitzer um dieses Land, insbesondere in den größten Städten, nicht vergessen. Doch ich versuche euch mal die „Good Vibes“ näher zu bringen…

 

So many friends told me L.A. could be my favorite kind of city. And they were right. I made my first steps in the U.S. last year when I travelled to NYC and Miami and I just realized that this was something new for me. People over there are different. But L.A. took it to the next level and it’s still on my mind.

But what’s the major difference? If you haven’t been to L.A., let me share you my views. If you’ve been there maybe you can agree with it. First of all I’ve to say that there’re so many things not working in the U.S.. Starts in the White House and continues right on the streets. You should know all that glitters isn’t gold. But I’ll try to share the good things with you.

Natürlich gibt es in L.A. gefühlt keine Grenzen. Natürlich ist das Wetter meistens ein Traum. Natürlich ist es ein schöner Side Effect in weniger als einer Stunde zwischen Weltstadt und Strand switchen zu können. Aber vor allem sind es die Menschen, die den Unterschied ausmachen.

Und sorry, aber die Menschen die mit der Phrase „Ja, das ist aber alles nur oberflächlich“ kommen, suchen sich jetzt mal kurz eine ruhige Ecke zum Ausheulen. Wenn ich jeden Tag von Kellnerinnen oder Kassierern die Frage „How’s your day goin‘?“ bekomme, tut das einfach nur gut. Mir egal, ob die wirklich interessiert, wie mein Tag bisher war. Customer Service wird da halt noch groß geschrieben.

Diese „oberflächlichen“ Konversationen tragen dazu bei, dass man leichter durch den Tag kommt. Es steigert die Laune. Ich weiß nicht wie viele Komplimente ich in den drei Wochen in Los Angeles bekommen habe. Ich weiß aber auch nicht mehr, wie viele ich verteilt habe…

 

Sure, it feels like there are no limits in L.A.. Okay, weather is almost always good. Yeah, it’s a nice side effect, that you can switch between a cosmopolitan city and the beach in less than an hour. But the biggest difference are the people.

Sorry, but everyone who think the people are just superficial – please don’t waste my time. If I get a „How’s your day goin‘? every single day, it doesn’t matter if they’re really interested in how’s your day going. It’s all about customer service.

These „superficial“ conversations make me feel good and it’s quite easier to start your day right. I don’t know how many compliments I’ve got on my whole trip. But I even don’t know how many I’ve given…

Und genau darum gehts doch im Leben. Good Vibes only. Es gibt so viel Mist in dieser Welt, aber auch in unserem Alltag. Dann lasst euch doch nicht noch die Laune von den Leuten vermiesen (vallah, ich klinge schon wie ein richtiger Blogger).

Wenn ich hier mit offenem Fenster und Musik durch die Stadt fahre bin ich direkt ein Asi. Wenn ich einem Mädchen auf der Straße ein Kompliment machen würde, würde sie mich direkt mit „Ich hab ’n Freund!“ anschnauzen. Shawty, ich wollte dir nur sagen, dass du gut aussiehst. Fertig. Wenn ihr hier ein extrovertiertes Outfit trage, bin ich direkt schwul (als wäre das eine Beleidigung … #FreeLove). W-A-R-U-M?

Kleines Beispiel? Ich bin keine volle Stunde wieder in Deutschland gewesen und habe den Mittelfinger eines Taxifahrers, ein gratis Anschnauzen bei REWE, weil ich mich an einer neuen Kasse „vorgedrängelt“ habe und ein hartes Ignorieren, nachdem ich einer älteren Dame die Tür aufgehalten habe bekommen. Alles for free! Da freut man sich doch wieder in Deutschland zu sein. Mal im Ernst, wieso sind wir Deutschen eigentlich immer so aggressiv, so unzufrieden, so neidisch? Am Ende steht man da und denkt sich „Digga, warum?“.

 

And it’s all about these good vibes. There are so many things wrong in this world but also in our everyday life. Don’t let people drag you down (I know this sounds so blogger-like LOL). When I’m driving trough the city, windows down, music on, people think I’m a douchebag. If I would tell a random girl that she’s pretty, she would start barking like „I have a boyfriend“. Shawty, I just wanna give you a compliment. That’s it. If I would wear an flashy outfit, people would call me „gay“ (and it’s not even an affront, ‚cause we got 2017! #FreeLove). So, W-H-Y?

Short story? I just came back from L.A. and a taxi driver gave me a middle finger, ‚cause I wanted to get align into the traffic. 20 minutes later a man told me to step back while we were queuein at the supermarket and just a few minutes later an old lady just ignore me after I opened the door for her. I was just like „Welcome back, Felix!“.

Seriously, why are the people here in Germany always so aggressive, so unhappy, so jealous? Sometimes I’m like „Bruh, wtf…“.

Hand aufs Herz, wem geht es ähnlich? Ich bin gespannt. Teilt mir eure Erfahrungen und Eindrücke. Entweder unter 01805 – 555 – SorgenFilli (Scherz!) oder slidet in meine DMs.

Ganz viele GOOD VIBES für euch alle!

To be honest, can you feel me? Share you opinion or impressions with me. Slide into my DM’s. I’m waiting for you guys!

GOOD VIBES for y’all!

<3 Filli

Start typing and press Enter to search